PARASITE EVE: Bandstart während der Corona-Zeit

Das die allgegenwärtige Corona-Zeit nicht nur negatives hervorbringt, zeigen PARASITE EVE. Erst im Mai 2020 offiziell von Sänger Olli Mies und Gitarrist Björn Diewald gegründet, war der Start etwas zögerlich und virtuell geprägt.

Der singende Songschreiber Olli Mies zog sich während der Corona-Krise ins Homestudio zurück und ließ seinem kreativen Fluss freien Lauf. Es entstanden einige Songs. „Wir haben die ersten Monate rein virtuell miteinander gearbeitet. Ich habe die Songs geschrieben und vorproduziert und Björn hat sie arrangiert neu eingespielt und produziert“, erzählt der Sänger. „Nach dem zweiten Song war uns eigentlich klar das wir da weiter machen müssen.“

Das Parasite EVE Debütalbum ist in Arbeit

Mit der ersten Single „You“ fing die Online-Vorstellung an. Gitarrist Björn erkannte das Potential schon im Rohzustand. „Er arrangierte und spielte den Song neu ein.“ Und so entstand eine fruchtbare Zusammenarbeit. Die derzeitige Planung geht dahin, dass im Frühjahr 2021 das Album präsentiert werden soll. „Wir produzieren gerade unser Debütalbum. 13 Songs sind geschrieben und gut die Hälfte fertig produziert“, erzählt er von den Fortschritten zum Longplayer.

Hört man den Bandnamen PARASITE EVE denkt man unweigerlich an BRING ME THE HORIZON’s Song. „Das hat aber mit unserem Bandnamen nichts zu tun,“ meint Olli Mies. „Das haben wir tatsächlich erst später erfahren. Der Name entspringt meiner ambivalenten Sicht unserer Spezies, unserem Umgang mit der Welt und den Ressourcen.“ So der tiefere Hintergrund zum Bandnamen. „Parasite Eve ?…..da wir uns, so wie ich denke, an der Schwelle befinden, wie wir uns als Spezies in Zukunft definieren: Zum besseren oder zum schlechteren. Der Name ist zwar selbstironisch zu sehen, birgt aber auch ein Fünkchen Wahrheit.“

PARSITE EVE: Ein fettes Brett mit der 2. Single „Black Rain“

Das auch bei PARASITE EVE tiefgründiger beim Songwriting gearbeitet wird, zeigt die Inspiration zu den Texten. „Ich betrachte die Welt und unser System mit einem gesunden Maß an Skepsis und halte mir selbst und dem Zuhörer gerne mal den Spiegel vor das Gesicht, also eher gesellschaftskritisch. Aber es gibt auch Liebesbekenntnisse oder Abschiede…..ich schreibe über das was mich in dem Moment bewegt.

Was sie drauf haben, zeigt auch die 2. Single „Black Rain“. Ein fettes Brett mit sehr eindringlicher Stimme. Ungern lassen sie sich aber in ein Genre stecken. „Falls uns eine Schublade passt, dann sicher eher die des Alternative Rocks“, antwortet er eher zögerlich auf die Schubladen-Frage. „Die Konzeption ist, dass wir handgemachte Rockmusik machen und uns nicht an irgendwelchen Trends orientieren wollen. Das was ihr auf dem Album hört, könnt ihr auch live erwarten. Unser Anspruch ist es fett abzurocken.“

Derzeit besteht die Band aus Sänger Olli Mies, Gitarrist Björn Diewald und Schlagzeuger Andreas Bohnekamp. „So langsam formiert sich die Band,“ meint Olli. Ein 2. Gitarrist und der Bass sollen die Bandkonstellation vervollständigen.

Was z.B. Live-Präsentationen angeht, ist es natürlich schon im normal-gesellschaftlichen Zustand schwer für jede Newcomerband auf die Bühnen zu kommen und sich so eine Fanbasis aufzubauen. Die Corona-Zeit fordert da ihren Tribut und den Mut zur Gelassenheit. „Klar, ausgebremst werden wir natürlich gerade extrem was die Live-Präsenz angeht. Aber wir sind ja noch Label unabhängig und somit sitzt uns da keiner im Nacken. „Wir konzentrieren uns deswegen auf die Song-Produktion und bereiten uns bestmöglich auf die kommende Live-Saison vor“, liest man doch ein wenig Wehmut aber auch Vorfreude aus den Zeilen.

Wir dürfen gespannt sein!

PARASITE EVE Website
PARASITE EVE auf facebook
PARASITE EVE auf Spotify
PARASITE EVE auf YouTube

Bild- und Videoquelle: Parasite Eve, YouTube